der Hahn passt auf die Hühner auf

Unser verschiedenes Geflügel

Was war zuerst da, das Huhn oder das Ei? Eine Frage die sich womöglich jeder schon einmal stellte. Ich kann höchstens behaupten, dass Chris definitiv vor mir da war und seine Hühnerhaltung ebenso. Als ehemaliger Stadtmensch habe ich nie sonderlich viel mit Hühnern zu tun gehabt, außer dass das eine oder andere Suppenhuhn bei mir im Topf landete. Umso schöner ist es heute für mich, dass ich mit meinem Mann unsere eigenen Hühner halten und züchten kann.

In diesem Beitrag möchte ich euch unser derzeitiges Geflügel samt Nachwuchs zeigen. Denn wir haben seit letztes Jahr eine tolle Brutmaschine und können damit super einfach jede Menge Küken ausbrüten. Und dabei haben wir sogar sehr tolle Glucken, die jedes Jahr aufs Neue selbst brüten. Die so genannte ‚Naturbrut‘.

Auch unsere Enten brüten dieses Jahr. Dabei haben wir nur noch zwei Laufenten, da die restlichen Enten letztes Jahr (November 2021) von einem Fuchs gerissen wurden.
Kaum ist unser Hofhund Gino nicht mehr bei uns (wir mussten ihn leider einschläfern lassen, nach stolzen 13 Jahren!), kommt uns der Fuchs besuchen, der unseren Laufenten Erpel sogar lebendig vergrub.

Unser Laufenten Erpel und eine Tochter von ihm haben als einzige überlebt. Seine treue Partnerin, sowie der restliche Nachwuchs und unsere restlichen Warzenenten haben den Fuchs letztes Jahr leider nicht überlebt. Wir mussten den Laufenten Erpel nach dem Ausgraben erst einmal wieder aufpeppeln. Nachdem es ihm besser ging kümmerte er sich um die einzig über gebliebene Laufenten Dame, die er immer gut bewacht.

Diese hat sich zum ersten Mal ein Nest gebaut und brütet derzeit ihre vielen Eier aus. Darauf sind wir schon sehr gespannt!

Während wir immer noch auf unsere Glucken warten, dass diese sich bald mal hinsetzen und Eier ausbrüten, haben wir schon längst unsere tolle Brutmaschine eingesetzt und selbst Küken ausgebrütet. Da wir derzeit drei sehr tolle Brahma/Blumen Hähne haben, sind so gut wie alle Eier unserer Hennen befruchtet. Wir haben 46 Küken herausbekommen.

Allerdings sind mittlerweile nur noch unter 30 Küken am Leben, da viele es einfach nicht geschafft haben. Sie waren leider zu schwach. Der Rest ist quirlig und hält sich gegenseitig warm.

Ein tolles Ergebnis dank unserer hübschen schwedischen Blumenhennen und Brahmahähne. Auch ein paar Australorps, Leghorn und Legehybriden sind mit dabei. Die Leghorn und braunen Lohmann Hühner haben wir letztes Jahr vor dem Suppentopf gerettet. Auch wenn wir selbst gern mal das eine oder andere Suppenhuhn genießen, sollten die Hühner aber auch bis dahin ein recht langes und erfülltes Leben genossen haben.

Die Küken sind einfach zu niedlich! Bei den Küken mit den Federn an den Beinen sieht man deutlich, dass sich der Brahmahahn durchgesetzt hat. Das gepunktete Federkleid steht für die schwedischen Blumenhühner. Doch all das wird man erst später sehen, wenn die Kleinen ausgewachsen sind.

Nur bei unseren Wachteln gab es bisher noch keinen einzigen Nachwuchs, trotz vorhandener Hähne. Ob sie eigentlich wissen, dass sie Hähne sind und Eier befruchten können? Die Wachteln legen zudem ihre Eier einfach überall in den Stall und bisher hat sich noch keine Dame die Mühe gemacht und ist sitzen geblieben. Eigentlich sehr schade, da ich gern mal diese winzig kleinen Küken live sehen würde.

Vielleicht haben wir ja irgendwann mal mehr Glück mit den Wachteln. Bis dahin genießen wir noch den anderen Nachwuchs und erfreuen uns an die quirligen Wachteln, die sich immer wieder sehr über neues Gras und Erde in ihrem Stall freuen.

Einmal haben wir auch Mastputen gekauft, aber diese waren scheinbar zu überzüchtet und haben nicht lange bei uns überlebt. Dabei konnten sie überall auf unserer Wiese herumlaufen. Wahrscheinlich sind sie nur für die Stallhaltung gedacht, was wir sehr schade finden. Daher werden die nächsten Puten die angeschafft werden eher ’normale‘ bzw. Bronze oder Cröllwitzer Puten. Diese sind garantiert robuster und kommen in der Natur besser klar.

Puten sind ein großer Vorteil für das andere Geflügel, da sie Raubvögel und Ratten fern halten. Das wäre für uns ein Segen, da hier schon so manch ein Greifvogel Erfolg hatte und sich mal das eine oder andere Huhn schnappen konnte.

Wenn ihr gern weiterhin unser Geflügel sehen wollt, könnt ihr uns gern bei Instagram oder Facebook folgen. Dort laden wir regelmäßig aktuelle Bilder und Videos hoch. So bleibt ihr immer up to date und verpasst nichts!

Hier findet ihr uns bei Instagram:

https://www.instagram.com/kettlers_landleben/

Hier ist unsere Facebook Seite:

https://www.facebook.com/kettlers.landleben

Schaut euch auch unseren Beitrag zur Hühnerhaltung im kleinen Garten an. Der Beitrag wurde von Hühner Hof zur Verfügung gestellt.

Categories:

Noch keine Kommentare vorhanden

    Gib mir Feedback!

    Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.