0
(0)

Unser Esszimmer ist kontaminiert, ein 5-köpfiges Putzteam vom Messie-Team XY reinigt unseren Fußboden, unsere Wände, den Tisch und die Stühle. Eventuell kommt morgen schon ein Maler zu uns, um die Wände und die Decke neu zu streichen.
Der Fliesenleger hat noch keinen Termin für uns frei.

Alles voll.
Überall klebt es.
Eine Wurstscheibe fällt mir auf dem Kopf.
Ich breche auf meinen Knien zusammen, bin verzweifelt, versuche nicht zu heulen…

Überall klebt er, der Frischkäse. An der Wand: kleine Handabdrücke von Frischkäse und Wurstresten.

„Vorsicht!“, rufe ich in den kontaminierten Raum.
Ich versuche meinen Mann, der gerade den Raum betreten will, festzuhalten – zu spät!
Er rutscht auf den Brotkrümmeln aus und fällt mit weit aufgerissenen Augen auf seinen Hintern.

Da sitzen wir nun, beide, verzweifelt auf dem Boden der Tatsachen. Schauen uns das heftige Geschehen an. Raufen uns die Haare aus.

Grinsend und glücklich, mit einem Frischkäsegesicht, strahlt uns unser Sohnemann an. Seine kleinen weißen Zähne blinken hervor und er spielt das Unschuldslamm. Winkt uns zu, mit seinen beschmierten Frischkäse-Wurst-Brotkrümmel Händen und freut sich, dass er schon alleine essen kann.



– Völlig überdramatisiert und dennoch so realistisch –

Naja, Hauptsache das Kind ist satt, denke ich, während ich mich aufraffe um Staubsauger, Wischer und einen Eimer mit Wischwasser zu holen.

Ehrlich gesagt, tun wir uns sehr schwer damit, unseren Junior einfach so selbst essen zu lassen. Wir mögen es einfach nicht, wenn man mit Lebensmitteln spielt, aber erkläre das mal einem 1-Jährigen…

Letztens hatten wir noch eine Diskussion im Internet verfolgt, wo den Eltern geraten wurde, nicht ständig „Nein“ zu sagen. Man solle die Kinder einfach mal „machen lassen“, sie dürften ja ruhig mal den Joghurt auf den ganzen Tisch verteilen.

Ähm, nein?! Das darf unser Sohn nicht!

Jemand anderes meinte dann, dass das Kind sich das doch merke und es dann nicht nur bei dem Joghurt bleibt, sondern dann auch andere Lebensmittel überall verteilt werden. Angeblich kann man dem Kind ja beibringen, dass es bei dem Joghurt in Ordnung ist und bei anderen Lebensmitteln eben nicht.

Nein, nein und nochmals NEIN! Kein Joghurt, keine anderen Lebensmittel – hier wird nichts absichtlich überall verteilt.

Kommt es euch bekannt vor? Lasst ihr eure Kinder einfach „machen“?

Vielleicht sind wir bei unserem ersten und einzigen Kind auch super angespannt und sehen alles etwas engstirniger als eine Familie die schon mehrere Kinder hat. Ich denke, wenn man mehrere Kleinkinder hat, lässt man bestimmt öfter mal „Fünfe gerade sein“.



Wie gefällt dir dieser Beitrag?

Klicke auf die Herzen um zu bewerten!

Durchschnittliche Bewertung 0 / 5. Anzahl Bewertungen: 0

Bisher keine Bewertungen! Sei der Erste, der diesen Beitrag bewertet.

Es tut uns leid, dass dir dieser Beitrag nicht gefallen hat!

Lasse uns diesen Beitrag verbessern!

Wie können wir diesen Beitrag verbessern?

Categories:

Noch keine Kommentare vorhanden

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

error

Enjoy this blog? Please spread the word :)